Zum Begriff der Karolingerzeit

Das Geschlecht der Karolinger war am Merowingischen Hof als Hausmeier (Gutsverwalter) beschäftigt. Gegen Ende der Merowingerzeit gewannen die Hausmeier zunehmend an Bedeutung. Im Jahr 751 übernahm schließlich der Karolinger Pippin der Jüngere offiziell die Macht im Frankenreich. Mit Pippins Machtübernahme begann die Karolingerzeit. Durch die mehrfache Reichsteilung ist das Ende der Karolinger Herrschaft regional unterschiedlich zu bestimmen. Sie endete im Ostfrankenreich 911 und im Westfrankenreich 987.